Branchen- und Standort-Keyword
Claim zum Unternehmensanspruch

In die Einleitung und die Überschrift 1 (darüber) gehört, was dein Unternehmen anders oder besser als deine Wettbewerber macht. Du kannst hier auch schon einen Call to Action-Button einsetzen, um deine Besucher auf eine Aktion vorzubereiten bzw. hinzuführen.

In dem Bereich nach der sogenannten Intro kannst du nochmal die Thesen der Einleitung abrunden: Die Einleitung bezeichnet man auch als Elevator Pitch, denn stellvertretend zu einer Aufzugfahrt mit einem potenziellen Traumkunden muss binnen kürzester Zeit erläutert werden, warum sich dieser für dich und nicht für einen Konkurrenten entscheiden sollte.

In diesem One Pager haben wir die Website nach Top-Down-Prinzip gestaltet, also mit dem Branchen- und Standort-Keywords am Anfang und einer Art Über-uns-Seite als Startseite. Dieser Ansatz ist aus SEO-Perspektive der erfolgsversprechendste, da auf der Startseite die meisten Nutzer und Verlinkungen ankommen. Da auf der Startseite viel allgemeiner Traffic herrscht, hat sie also die Aufgabe der Gesamtvorstellung einer Firma.

Auch ein Multi Pager funktioniert nach dem Top-Down-Prinzip am besten. Hierbei werden die Angebote meist nur kurz auf der Startseite angeschnitten, dann wird jedoch auf einzelnen Unterseiten näher daraufeingegangen.

Bei einem Multi Pager solltest du besonders darauf achten, verschachtelte und unpräzise formulierte Menüpunkte zu vermeiden, denn kein Nutzer beschäftigt sich mit der Unterscheidung. Zwischen „Produkten“ und „Lösungen“ blickt also niemand durch. Im Zweifel springen die Nutzer ab.

Statt mit Branchen- und lokalen Keywords auf der Startseite zu arbeiten, können sich größere Marken oder Experten auch mit dem Output brüsten, was sie für einen Mehrwert bieten. Ein Beispiel dafür ist unsere Muttergesellschaft DELUCKS.

Angebote

Bei deinen Angeboten sollte der unternehmerische Anspruch klar herausgearbeitet werden. Auf nichtssagende Infos oder austauschbare Formulierungen solltest du hier – wie auch sonst auf deiner Website verzichten. Fällt dir das Herausarbeiten der Besonderheiten schwer, stellst du hier erstmal nur stichpunktartig die Angebote vor und lässt dir später von einem erfahrenen Texter helfen. Gleiches gilt übrigens auch für Grafiken und Animationen.

In der Regel unterscheidet man zwischen Marketing-Ansätzen, mit denen du die Auflistung deiner Angebote „anreichern“ solltest:

Kostenführerschaft

Wenn du dich über den Preis differenzierst, dann solltest du hier nicht nur deine Angebote anteasern, sondern auch schon etwas über die Konditionen schreiben. Wichtig: Der Preis alleine entscheidet selten. Qualität ist auch dann wichtig, wenngleich dem Geld unter geordnet.

Differenzierung

Unterscheidest du deine Angebote durch Spezialisierung, besondere Kompetenz oder Qualität, solltest du dies bei der Auflistung deiner Angebote erwähnen. Egal, ob Dienstleistungen, Produkte oder Gastronomie, du wirst schnell etwas finden, was dein Unternehmen besonders macht.

Bei den Angeboten könntest du auch auf das „Wieso“ eingehen und begründen, weshalb dein Unternehmen welche Angebote wie entwickelt. Oft schlummern hier schöne Geschichten, mit denen du deine Angebote in Kontext zu eurer Mission bringen kannst (sog. „Storytelling“).

Übrigens: Die Brüche, die durch die unterschiedliche Breite mehrspaltiger Inhalte entstehen, machen dein Layout interessanter. Du kannst sie unter Design > Customizer > Allgemein aber auch auf die gleiche Breite wie die einspaltigen Inhalte stellen oder über eine CSS-Klasse „hacken“.

Anfrage

Nach den Angeboten ist schon das Wichtigste die Kontaktanfrage. Diese heben wir visuell vom restlichen Content ab. Mit einem HTML-Anker kann der Button von der Intro (oben) direkt zu diesem Bereich scrollen. Das Team und die Geschichte – letztendlich ist die Website chronologisch sortiert – sind übrigens nicht so wichtig wie der „Kundenfang“.

Übrigens: Wenn dir das „du“ in WordPress nicht gefällt bzw. du deine Zielgruppe siezt, kannst du die Sprache unter Einstellungen > Allgemein auf „Deutsch Sie“ umstellen.

Team

Max Mustermann
Geschäftsführer

Manuela Musterfrau
Human Resources

Mareike Musterfrau
Teamlead

Hansi Hintersteher
Vorarbeiter

Cornelia Grün
Baggerfahrerin

Hans Wurst
Praktikant